Mittwoch, 25. November 2009

Vorfreude

Weihnachtsstimmung war für mich die letzten Jahre ein Fremdwort. Irgendwie ist es als Erwachsene nicht mehr das, was es mal war! Der Zauber ist mir den Jahren verschwunden...

Früher, da haben Mama und Oma den Baum geschmückt, während Papa mit den Mädels einen Ausflug zum Schwimmen gemacht hat. Das war Tradition.
Wenn wir zurück waren, gab es bald Abendessen (Schweinsbratwürstel mir Kartoffelbrei und Sauerkraut) und die Wohnzimmertür war fest verschlossen. Wir Mädels versuchten immer wieder neugierig durch die Glastür spähen und zu erkennen, ob das Christkind schon da war und die Kerzen am Christbaum angezündet hat.
In der Wartezeit wurden Weihnachtslieder gespielt und gesungen.
... irgendwann waren dann die Kerzen tatsächlich an. (Und  ich weiß bis heute nicht genau, wie es vor sich ging.) Und wir saßen mit Oma zusammen unterm Christbaum und haben Geschenke ausgepackt und gespielt und genascht...

... jetzt ist das anders: Zwar halten wir uns an die meisten Traditionen, aber das geheimnisvolle ist verschwunden. Den Christbaum schmücke meistens ich allein, und die kindliche Neugier und Aufregung am heiligen Abend ist einer gewissen Routine gewichen.
... und auch nach all den Jahren fehlt mir meine Oma immernoch an diesem Abend!

Aber dieses Jahr ist die Vorfreude trotz Sonnenschein am wolkenlosen Himmel und (wie mir das Thermometer verrät) 42°C am Küchen- und Wohnzimmerfenster (Wir brauchen keine Heizung, wir haben eine Fensterfront - Südseite versteht sich!!!) wieder da. Ganz leise und dezent, aber sie ist da!
Vielleicht, weil wir dieses Jahr eigene, gemeinsame Traditionen starten werden!??
Vielleicht fehlt mir weniger, wenn alles insgesamt etwas anders wird!??


1 Kommentar:

nika hat gesagt…

Ich hatte auch einige Jahre gebraucht, bis diese Weihnachtsvorfreude wieder zurück kam. Wir haben seit ein paar Jahren unsere eigene Weihnachtstradition und ich erfreue mich jedes mal aufs Neue, wenn ich dieses Glitzern in den Augen meiner Kinder sehe, wenn sie den Weihnachtsbaum sehen und darunter ihre Geschenke suchen...

Liebste Grüße, Nika